MitBÜRGER für Halle – NEUES FORUM fordern Diskussion mit betroffenen BürgerInnen über die Wiedereinführung der Haltestelle Stadtbad

Seit Monaten müssen mobilitätseingeschränkte Bürgerinnen und Bürger unserer Stadt nun auf die Haltestelle am Stadtbad verzichten. Begründet wird der Verzicht auf die Haltestelle seitens der Stadtverwaltung u.a. damit, dass 400m Luftlinie zwischen den Haltestellen als Orientierungsmaß für Fußgänger/Fahrgäste ausreichen. Vor dem Hintergrund dieser Begründung sowie dem Ziel des gesamten Stadtbahnprogramms, den ÖPNV für die Nutzer attraktiver zu gestalten, wirkt der Verzicht auf die Haltestelle für viele Nutzer der Straßenbahn wie blanker Hohn. Dass die Probleme mobilitätseingeschränkte Menschen bislang von Verwaltung und HAVAG auf solche Art und Weise ignoriert werden ist zutiefst bedenklich.

„Es muss langsam Jedem im Konzern Stadt und im Stadtrat auffallen, dass sich die betroffenen Bürgerinnen und Bürger immer noch gegen die Fehlentscheidung, die Haltestelle am Stadtbad wegfallen zu lassen, wehren“, sagt der Fraktionsvorsitzende Tom Wolter. Dies konnte man beispielsweise letzte Woche in der Einwohnerfragestunde im Stadtrat erleben, wo hartnäckig die Argumentation der Verwaltung hinterfragt wurde. „Mit hohem bürgerschaftlichem Engagement und – anders als bei den Scheibenhochhäusern in Halle-Neustadt – ohne Schützenhilfe durch die Verwaltungsspitze wurden 1300 Unterschriften für den Erhalt gesammelt und unzählige Gespräche mit Stadträten und der Verwaltung geführt. Diesen Bürgerwillen muss man endlich ernstnehmen und das Thema erneut im Fahrgastbeirat und in der Führungsspitze der HAVAG im Dialog mit betroffenen Nutzern der Haltestelle sowie Geschäftsinhabern im Umfeld des Stadtbades thematisieren.“

Ziel sollte es sein, nach einer erneuten Diskussion vor dem Hintergrund der schlechten Erfahrungen der letzten Monate nach dem Wegfall der Haltestelle die Frage der Wiedereinführung der Haltestelle in den Stadtrat zu bringen. „Gegebenenfalls werden wir auch als Fraktion das Thema wieder auf den Tisch bringen, hoffen jedoch zunächst auf die Einsicht der HAVAG und des Fahrgastbeirates“, macht Tom Wolter deutlich. „Wir sind zuversichtlich, dass sich die anderen Fraktionen unserer Position anschließen können, wenn HAVAG und Fahrgastbeirat einer Änderung des unbefriedigenden Zustandes – beispielsweise durch die niedrigschwellige Einrichtung eines Bedarfshaltes – zustimmen.“

Die Fraktion MitBÜRGER für Halle – NEUES FORUM hat sich schon in der Diskussion um die Bebauungspläne gegen den Wegfall der Haltestelle eingesetzt, und unterstützt weiterhin die Bürgerinnen und Bürger, die für die Wiederherstellung der Haltestelle kämpfen.

 

gez. Tom Wolter
Fraktionsvorsitzender


Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>